Ab ca. Mitte 40 lässt die Fähigkeit des menschlichen Auges nach in allen Entfernungen Dinge deutlich sehen zu können. Die komfortabelste Korrektur dieser Erscheinung ist die Gleitsichtbrille.

Sie wird so genannt, weil sie mehrere Stärken unsichtbar (gleitend) in einer Fläche vereinigt. Die Anzahl der auf dem Markt verfügbaren Gleitsichtgläser ist nahezu unüberschaubar. Es kann aber eine grobe Einteilung in drei Gruppen vorgenommen werden:

Klassikgläser

Klassik daher, da das Konstruktionsprinzip auf klassische Herstellungsmethoden zurückgreift. Diese Gläser bieten solide Sehbereiche für Ferne, Nähe und mittlere Entfernung. Sie eignen sich Ideal als Einsteigerglas, sind aber nur bedingt für die Bildschirmarbeit geeignet.

Komfortgläser

Diese werden so genannt, weil sie einen erhöhten Sehkomfort auch und gerade in mittleren Sehentfernungen (z.B. bei der Schreibtischarbeit) ermöglichen. Sie bieten deutlich mehr Sehkomfort in allen Entfernungen und sorgen für eine natürlichere Kopf- und Körperhaltung.

Individual-Premiumgläser

Diese Gläser repräsentieren den letzten Stand der Brillenglastechnik. Durch Einbeziehung individueller Kundenparameter (daher Individualglas) werden die Gläser für den Träger maßgefertigt (alle anderen Gläser werden mehr oder weniger vorgefertigt).

Gläser dieser Gruppe bieten besonders komfortable und großzügige Sehbereiche. Sie sorgen für ein entspanntes Sehgefühl in allen Bereichen und sind auch spontan sehr gut verträglich. Die Eingewöhnungszeit fällt hier am kürzesten aus.

Sie und Ihre Augen sind uns wichtig!
Gerne beraten wir Sie bei der richtigen Wahl Ihrer Gleitsichtgläser.

Alle Optica-News in der Übersicht